Wir sind dann mal weg ...

Am 13. Mai starten wir in Richtung Skandinavien. Bevor wir in Rostock am 16. Mai auf die Fähre nach Trelleborg fahren, machen wir einen Abstecher in die Hansestadt Wismar.

Hansestadt Wismar

Vor der Überfahrt nach Schweden, ein Stop in der wunderschönen Stadt Wismar, wo auch gerade wieder Dreharbeiten für die neue Staffel der Soko Wismar stattfinden.

Wismar by night

Rostock

Einschlafen in Deutschland und erwachen in Schweden

Durch den Süden: Trelleborg, Ystad und Solvesborg

Die Brücke von Sölvesborg: Mit 760m eine der längsten Fussgängerbrücken Europas

Durch Südschweden

Der Schrottplatz im Wald ...

IKEA-Museum in Älmhult

Elch Safari in Markaryd

Nimis in Ladonien

 

Was nicht in den schwedischen Reiseführern steht: Nimis im Mikrostaat Ladonien an der Westküste Südschwedens.
1980 begann der Künstler Lars Vilks mit der Konstruktion von Nimis (lat.: „zu viel“), einem aus Treibholz bestehenden Komplex, der mittlerweile 75 Tonnen wiegt. Das Kunstwerk entstand im Naturschutzgebiet Kullaberg im nordwestlichen Schonen (Schweden). Da keine Baubewilligung vorlag, gab es einen Rechtsstreit, den Vilks verlor. Obwohl Nimis entfernt werden sollte, steht es noch immer da. Immer wieder gab es Brandanschläge.
Dass die Schweden nichts für das Werk des Künstlers unternehmen, sieht man daran, dass es keine Wegweiser gibt. Ein mit Farbe aufgemaltes "N" an einigen Bäumen weist den steilen und beschwerlichen Weg nach Nimis.

So sahen die Türme aus als Nimis gebaut wurde (Quelle: Wikipedia)

So sehen die Türme im Mai 2024 aus.

Glasriket

Das weltberühmte schwedische Glas

In der südschwedischen Region Småland liegt ein spannendes Reiseziel für Fans von Handwerk und Design: das Glasreich (Glasriket). Die Gegend zwischen Växjö und Kalmar. Leider sind viele früher eigenständige Glashütten geschlossen oder aufgekauft worden. Das Zentrum liegt in Kosta mit der Vermarktung von Kosta, Boda und Orrefors.

 

Kalmar

Kalmar-Camping nahe bei der Öland-Brücke. Am 20. Mai sind die Campings entweder sehr leer oder noch geschlossen.

Über die Öland-Brücke - 21.5.24

Die Verbindung von Kalmar zur Insel Öland, in Schweden. Die Brücke ist über 6000 Meter lang und über 40 Meter hoch. Hier überqueren täglich mehr als 17000 Fahrzeuge den Kalmarsund an der schwedischen Ostküste.

Der Leuchtturm Långe Erik, offiziell Ölands Norra Udde (Nordspitze Ölands), markiert das nördliche Ende der schwedischen Ostseeinsel Öland.

Im Süden von Öland 23.05.24

Im 18. Jahrhundert wurden die meisten Mühlen gebaut und bereits 1820 gab es auf Öland sage und schreibe 1713 Mühlen. Heute sind noch 400 Windmühlen erhalten geblieben.

Windmühlen galten im 19. Jahrhundert als Statussymbole bei den Bauern. Jeder, der etwas auf sich hielt, hatte eine eigene Windmühle, die er allerdings nur für den Eigenbedarf einsetzte.

Doch im Laufe der Zeit rentierten sich die Windmühlen nicht mehr und so verfielen sie zusehends. Viele wurden abgerissen, viele konnten aber erhalten werden. Und so kann man sie heute noch bewundern – innen wie aussen.

 

Die Burg Eketorps

Die Burg Eketorp ist eine wiederaufgebaute Fornborg (Wallburg, früh- bzw. vorgeschichtliche Ringwallanlage) auf den Fundamenten einer älteren Anlage.

Die Ringmauer und die mit Zinnen versehene Brustwehr wurden nach der Art der zweiten Siedlung wiederaufgebaut.

Die Südspitze von Öland

Långe Jan

Schwedens höchster Leuchtturm

Långe Jan oder Ölands Södra Udde (Südspitze Ölands), wie er offiziell heißt, ist der höchste Leuchtturm in Schweden. Er steht etwa 5 Kilometer südlich des Dorfes Näsby im Naturschutzgebiet Ottenby an der äußersten Südspitze der schwedischen Ostseeinsel Öland.

Der Leuchtturm wurde nach fast zweijähriger Bauzeit am 1. November 1785 in Betrieb genommen und ist damit 60 Jahre älter als der Leuchtturm Långe Erik an der Nordspitze der Insel. Långe Jan hat einen Durchmesser von etwa 12 Metern und eine Gesamthöhe von 41,6 Metern. Die für sein Mauerwerk benutzten Steine stammten aus den Trümmern der nahe gelegenen und nach der Reformation abgerissenen Sankt Johannes Kapelle. Der Name Jan ist die Kurzform von Johannes.

 

Auf den Felsen vor dem Leuchtturm sonnen sich die Seehunde und Kegelrobben.

Danach ging die Fahrt zurück über die Brücke aufs Festland.

Trollpark in Gamleby

Trollparken Garpes Vänner - Heute mal kein blauer Himmel, darum geht es ab in den Trollpark in Gamleby. Die rund 80 Figuren stammen vom Künstler Jan Pol (Jerzy Przybyl).

Ich wollte eigentlich auf dem weissen Feld parken, aber der Troll hat mich immer näher gewunken ...

Besuch im Bergwerk: Kleva Gruva

So ein Bergwerksbesuch ist eigentlich nichts für 2m-Leute. Zum Glück gabs einen Helm! Die Temperatur in der Grube betrug nur 2 Grad.

Weiter ging es nun in Richtung Gränna am Vätternsee, bekannt als die Zuckerstadt.

Gränna am Vättern

Gränna ist bekannt für seine Zuckerstangen, die dort im Ort hergestellt werden.

Warten auf den Sonnenuntergang ...

endlich unten!

Auf das Bild klicken ....

 

Unser Standort ... (Auf den Spot klicken!)

Zum MAN