Eigentlich sollte er so aussehen ...

Dies hätte den Vorteil gehabt, dass das Fahrzeug nicht allzu hoch wird.

Geplant war eigentlich eine hydraulische Hubkabine auf dem Scamchassis innerhalb der Gewichtsgrenze 3,5 to. 

Auch die Zeichnungen des Kabinenbauers aus Österreich vermochten zu überzeugen... aber das war dann auch alles. Nachdem er weder mit dem Gewicht, der Bauzeit (1 1/2 Jahre!!!) oder der Qualität (Edelbastler) zurecht kam, resultierte folgende Kabine daraus:

Verkürzte Kabine mit einem partiellen Parallel-Hubdach, das sich aber bereits im ersten Urlaub nicht bewährte und abgebaut werden musste, ebenfalls wie die blechernen Fensterblenden, die verhinderten, dass Türe und Fenster gleichzeitig geöffnet werden konnten.

Dank der Unterstützung der Firmen Allrad-Christ (Österreich), Offroad Böhlen (Thun/CH) und Res Stucker (Melchnau/CH) war das abgeänderte Fahrzeug 2005 endlich für die erste grosse Fahrt nach Island bereit.

Die Besitzer:

Peter & Heidy